Rundfunkgeschichte zum Anfassen 

Sender- und Funktechnikmuseum präsentiert SFB-Übertragungswagen

Ein Stück jüngere Rundfunkgeschichte wird auf dem Funkerberg lebendig.  Am 8. April päsentiert der Fördeverein Sender KW den Stereo Übertragungswagen SÜ2 vor dem Sender- und Funktechnikmuseum – und er wird betriebsbereit sein. Besucher haben die Möglichkeit, in der Zeit von 13 bis 16 Uhr in kleinen Gruppen den Wagen zu begehen. Ehemalige Mitarbeiter von SFB und RBB demonstrieren die Funktionen des SÜ2 – und die Besucher werden sich in das Gefühl versetzen können, was passiert, wenn man einen Regler bedient und Tausende oder vielleicht Millionen Zuhörer hören das Ergebnis.

Der Übertragungswagen ist 1986 beim damaligen SFB in Betrieb gegangen. Im Oktober 2017 hat der Rundfunk Berlin Brandenburg den SÜ2 in den wohlverdienten Ruhestand geschickt – und ihn dem Sender- und Funktechnikmuseum übergeben. Drei Jahrzehnte lang diente der Stereo Übertragungswagen SÜ2 als mobile Tonregie insbesondere für große Veranstaltungen. Ob die Berliner Philharmoniker oder Oasis in der Waldbühne, das Jazzfest Berlin am Haus der Berliner Festspiele oder bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten, der SÜ2 war immer dabei.

Einen legendären Einsatz erlebte der SÜ2 am 12. November 1989. Drei Tage nach dem Mauerfall fand in der Berliner Deutschlandhalle das Konzert für Berlin statt. Die Stimmen von Künstlern wie Joe Cocker, Udo Lindenberg, den Puhdys, Silly, den Toten Hosen oder BAP wurden in dem Mischpult auf diesem Fahrzeug für Millionen von Hörern in ganz Deutschland abgemischt.

T+F: Rainer Suckow,
Verein Sender KW

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.