Schnelle Hilfe vor Ort

Landkreis baut in den nächsten zwei Jahren sechs neue Rettungswachen

In Bindow wird eine neue Rettungswache gebaut. Dafür setzte Landrat Stephan Loge gestern den ersten Spatenstich. Bis Ende des Jahres soll auf einem Areal von rund 1600 Quadratmetern ein eingeschossiges Gebäude mit Funktionalräumen für die Notfallsanitäter und Stellflächen für zwei Rettungsdienstwagen entstehen. Die Inbetriebnahme des rund 1,25 Millionen Euro teuren Neubaus ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen.

Insgesamt sollen im Landkreis Dahme-Spreewald zwischen März 2019 und Dezember 2020 fünf Einzel-Rettungswachen sowie eine Rettungswache kombiniert mit einer Katastrophenschutzeinheit entstehen. Diese werden neben der in Bindow an den Standorten Leibsch, Brand, Walddrehna, Burglehn und Schulzendorf gebaut. Die Gesamtkosten umfassen knapp zehn Millionen Euro. Der Kreis stemmt diese Summe komplett aus Eigenmitteln. Hintergrund war ein 2015 durch das LDS-Ordnungsamt vorgelegtes Gutachten zur Überprüfung der Einhaltung der Hilfsfrist im Rettungsdienstbereich. Dieses legte sechs Neubauten zusätzlich zu den derzeitig zehn Rettungswachen nahe, um den gesamten Landkreis innerhalb der gesetzlichen Hilfsfrist zu bedienen. RED / PI LDS