Spannende Wettkämpfe im Stadion

0
58

Das 1. KWer Funkerberg Meeting konnte Erwartungen nicht erfüllen

Am ersten Juni-Wochenende hatte die Abteilung Leichtathletik der WSG`81 die Vereine zum 1. Königs Wusterhausener Funkerberg Meeting ins Stadion der Freundschaft eingeladen. Mit dieser Premieren-Veranstaltung sollte das legendäre KWer Stadion mit ansprechenden Wettkämpfen wiederbelebt werden. Leider konnten durch eine unglückliche Terminwahl die Erwartungen der Organisatoren nicht erfüllt werden.

Da gleichzeitig die Berliner Meisterschaften ausgetragen wurden, mussten sich viele Sportler entscheiden und gaben den Landesmeisterschaften letztlich den Vorzug.

Das Orga-Team arbeitet bereits für das nächste Jahr an einer neuen Terminplanung, um ähnliche Überschneidungen in der Zukunft zu vermeiden.

Die immerhin noch 300 aktiven Athleten und Mitreisende waren dann aber mit dem reibungslosen organisatorischen Ablauf sehr zufrieden.

Bürgermeister Sven Ennullat eröffnete gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Matthias Köpke um 10 Uhr das Sportfest.

Die medizinische Sicherstellung hatte das DRK übernommen und für das leibliche Wohl sorgte der Caterer MoBarcon.

Ermöglicht wurde das Sportfest erst durch die Spenden von BEV – Ingenieure GmbH, Orthomol Sport, Sorat Hotel, MoBarcon und Digitaldruck Königs Wusterhausen. Sachpreise kamen von Bauhaus, NEB, Hypovereinsbank und Heiders Bäckerei.

Die Stadt Königs Wusterhausen förderte das Funkerberg Meeting im Rahmen der Sportförderrichtlinie.

Als Sponsoren traten die Firma E.DIS und Land Brandenburg Lotto GmbH auf.

Die Organisatoren bedanken sich bei den Genannten recht herzlich. Unser Dank gilt auch dem Stadionpersonal, das uns ebenfalls hilfreich zur Seite stand.

Die gesamten sportlichen Ergebnisse in den Lauf-, Wurf- und Sprungdisziplinen sind auf der Homepage der WSG`81 einsehbar.

Für spannende Wettkampf-Atmosphäre sorgten vor allem die Staffeln, die lautstark von Anfeuerungsrufen begleitet wurden.

Die jüngsten Leichtathleten der WSG`81 von der U6 bis zur U10 komplettierten das mit einem eigenen Lauf in der Wettkampfpause.

Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern und Kampfrichtern, die am Wochenende das umfangreiche Wettkampfprogramm mit über 700 Starts begleiteten und freuen sich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

T: Dagmar Engeldinger, WSG`81; F: WSG’81

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here