„Straße der Retter“

Ministerbesuch zum Tag der Offenen Tür bei der KWer Polizei

Die „Straße der Retter“ in Königs Wusterhausen ist Tradition geworden. Als Idee der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald geboren, hat der Tag der offenen Tür  am Dienstag letzter Woche in der Köpenicker Straße in KW mit Polizei, Feuerwehr, dem Johanniter-Rettungsdienst sowie dem Achenbach-Krankenhaus sein Spektrum mittlerweile stark erweitert. Zahlreiche Kita-Gruppen und Schulklassen waren begeistert von den Vorführungen der Hundestaffel zum Finden von Rauschgift oder Sprengstoff, Lösch- und Rettungsübungen oder Simulationen von Waffeneinsatz und Fahrzeug-Unfällen mit Komplettüberschlag, ebenso Jung und Alt in Familienstärke.

Große Anerkennung für die Organisatoren war der fast zweistündige Besuch des Ministers des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg Karl-Heinz Schröter, der sich vor Ort ein Bild von den aktuellen Einsatzbedingungen in der Hauptwache der städtischen Feuerwehr machte. Bürgermeister Dr. Lutz Franzke und Feuerwehrchef Sandro Viehöfer unterstrichen die Unterstützungsbitte der Stadt an das Innenministerium zur Förderung des Neubaus der Hauptwache auf dem Funkerberg-Areal, der derzeit vorbereitet wird. Der Minister erkannte die Förderpriorität an und signalisierte sein Interesse an der Schaffung von Erweiterungsmöglichkeiten für die Polizeiinspektion im dynamisch wachsenden Flughafenumfeld. Der Stadt ist daran gelegen, den Feuerwehrneubau schnellstmöglich umzusetzen.

K. Klinner(T+F)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.