Unterricht im Kino

Brandenburger SchulKinowochen zeigen aktuelle Spiel-, Trick- und Dokumentationsfilme

„Sehend lernen – Die Schule im Kino“ ist das Motto der diesjährigen SchulKinoWochen des Landes Brandenburg . Sie finden vom 17. bis 31. Januar bereits zum 13. Mal statt. 30 Filme werden auf 200 Veranstaltungen in 27 Orten gezeigt. Mit dabei sind auch das „Capitol“ in Königs Wusterhausen, das von Montag, 28. Januar bis Mittwoch, 30. Januar, mehrere Streifen für Kinder und Jugendliche zeigt, und die Spreewald Lichtspiele Lübben. Das Kino im Süden des Landkreises hält von Montag, 21. Januar bis Donnerstag, 24. Januar fast ein Dutzend ausgewählte Filme bereit. 

Mit insgesamt 30 Spiel-, Animations- und Dokumentarfilmen ist das Angebot erneut sehr umfangreich. Zum offiziellen Auftakt der SchulKinoWochen 2019 wird morgen in den Neuen Kammerspielen Kleinmachnow die romantische Musikkomödie „Das schönste Mädchen der Welt“ gezeigt. Für die jüngsten Kinobesucher gibt es mehrere großartige Literaturadaptionen wie „Die kleine Hexe“ und „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. In den Filmen für die mittleren Jahrgänge stehen unter anderen die preisgekrönte Komödie „Thilda und die beste Band der Welt“ und der Familienfilm „Wintertochter“ auf dem Programm. Kapitel deutscher Zeitgeschichte, die zugleich ein Stück brandenburgische Regionalgeschichte erzählen, werden den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe in Filmen wie „Das schweigende Klassenzimmer“ und „Gundermann“ anschaulich gemacht. 

Die Filmvorführungen sind Teil des Unterrichts, zu erleben im außerschulischen Lernort Kino. Sie werden wie jedes Jahr filmpädagogisch begleitet. Zur Vor- und Nachbereitung können die begleitenden Unterrichtsmaterialien genutzt werden. Zudem gab es Vorbereitungsangebote für die Lehrkräfte. Die Veranstaltungsreihe wird organisiert in Kooperation von VISION KINO, Netzwerk für Film- und Medienkompetenz, und FILMERNST. Ermöglicht wird das Projekt durch die Förderung des Medienboards Berlin-Brandenburg, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Filmförderungsanstalt (FFA). Die Eintrittspreis betragen 3,50 Euro pro Schülerin/Schüler. Für zwei Begleitpersonen pro Klasse ist der Eintritt frei. Anmeldungen können online unter anmeldung@filmernst.de oder telefonisch im FILMERNST-Kinobüro im LISUM unter der Rufnummer 03378/209162 vorgenommen werden. Weitere Informationen und das genaue Programm unter www.filmernst.de.

RED/ PI Landesregierung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here