Verbotene Lieder von der Wolga

Ein Nachmittag am Samowar mit dem Birussa-Chor

Der Birussa-Chor aus Königs Wusterhausen tritt mit einem außergewöhnlichen Liederprogramm im Mehrgenerationenhaus am Fontaneplatz in Königs Wusterhausen auf. Am kommenden Sonnabend, 1. Dezember, erklingen ab 16 Uhr deutsche Lieder von der Wolga. Es sind Stücke, die zu Zeiten der Sowjetunion verboten waren und dennoch gesungen und über Generationen weiter gegeben wurden. Zum  Ensemble gehören Kinder, Frauen und Männer, von denen viele aus dem Gebiet der Wolgadeutschen stammen. Es tritt in historischen Trachten auf und spannt mit seinem Repertoire einen künstlerischen Bogen über die Zeit und zwischen den Orten, in den sie zuhause waren und sind.

RED

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.