Verschämt und unverschämt

Was unterscheidet unsere märkischen Schönen von den FDP-Kaspern in der alten Bundes-regierung? Unsere Schönen gefallen fast, die Blaugelben dagegen kaum noch einem Wähler. Deshalb sind sie nun rausgefallen. Doch hier gibt es wieder einen Unterschied zwischen unseren märkischen Schönen und den Fast die Pleite-Parteigängern: Wenn unsere Damen fallen, dann meist auf den Rücken. Die abgewählten Großkopfeten der Früher-drei- Prozent- Partei fallen weich.
Zwar ist Schluss mit Dienstwagen und Entscheidungsmacht, aber nicht mit der Knete. Sie bekommen eine üppige Starthilfe für einen Neustart. Bis zu zwei Jahre  lang. Drei Monate die vollen Bezüge – das sind bei einem Minister wie Fipsi Rösler rund 13800 Euro. Nicht insgesamt, sondern monatlich. Danach noch die Hälfte. Und auch die Pensionsansprüche sind ein sattes Ruhekissen: Den FDP-Ex-Ministern stehen monatlich rund 3800 Euro zu. Das hieße aber für die Ex-Minister vielleicht den Kitt aus den Fenstern zu kratzen. Deshalb haben bis auf Fipsi die anderen vier FDP-Minister, da sie ja langjährige Bundestagsabgeordnete waren, weitere Pensionsansprüche gesichert.  Derzeit werden pro Jahr  der Zugehörigkeit zum Hohen Hause 2,5 Prozent der Diäten von gegenwärtig 8252 Euro monatlich gezahlt, das sind etwa 200 Euro. Westerwellchen, Niebel und Schnarre erhalten damit weitere Moneten zusätzlich:  bis zu 4700 Euro monatlich. Selbst der 36-jährige Ex-Gesundheitsminister Bahr hat heute bereits Pensionsansprüche von 6100 Euro. Ein Durchschnittsverdiener müsste dafür 217 Jahre arbeiten.Und Rainer Brüllerle wird sich vielleicht noch ein paar Eurochen als Weinverkoster oder als Experte für gefüllte Dirndl dazuverdienen.
Aber ist es nicht  schön, dass die Typen, auch wenn sie dem Steuerzahler auf der Tasche liegen, nicht zu Hartzern werden? Doch davor wird sie bestimmt auch die Wirtschaft bewahren, für die sie nun  nicht mehr verschämt politikerheimlich, sondern wohl nun als offizielle Lobbyisten ganz unverschämt wirken können. Und sich so einen Mövenpick-Eis gönnen können.
Erinnern Sie sich noch an Nobbi Blüm: Das war der CDU-Arbeitsminister, der uns einst verhieß, dass die Renten sicher seien. Die der gefallenen Minister sind es. Seine auch. Er kassiert 9600 Euro im Monat. Wofür ein normaler Arbeitnehmer 365 Jahre arbeiten müsste. Am Stück.
Unser Schönen schauen immer etwas verschämt. Weil sie nackt dastehen. Die FDP-Ex-Ministerriege steht nicht nackt da, sondern kassiert ganz unverschämt. Mir ward neulich chefmäßig angetragen, ich solle das lassen mit dem Witzemachen über die FDP. Mach ich doch, denn wer will da noch lachen?
Na, und überhaupt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.