Verstärkung für den Hafen KW

Dirk Zingler wird sich mit seiner Firma RÖFA DIE LOGISTIKER GmbH im Hafen Königs Wusterhausen ansiedeln. Foto: Daimler AG

1. FC- Union-Präsident Dirk Zingler kommt mit Berliner Unternehmen
zurück in die Heimat

Mit der Ansiedlung des Berliner Unternehmens RÖFA – DIE LOGISTIKER GmbH hat der Hafen Königs Wusterhausen einen weiteren Schritt in die Zukunft getan. Michael Fiedler, Geschäftsführer der städtischen LUTRA GmbH, und Dirk Zingler, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe RÖFA – DIE LOGISTIKER GmbH und seines Zeichen auch Präsident des Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin, unterzeichneten Ende Januar einen Notarvertrag.

„Als gebürtiger Königs Wusterhausener freue ich mich besonders, beruflich in meine Heimat zurückzukehren“, sagt Dirk Zingler. „Wir werden viele Aktivitäten unserer Unternehmensgruppe in den Hafen Königs Wusterhausen verlegen und für unsere 250 Lkw einen zentralen Logistikstandort entwickeln.“ Er werde für den Umschlag und die Lagerung der Transportgüter genutzt.

RÖFA – DIE LOGISTIKER ist eine Unternehmensgruppe im Bereich Dienstleistung und Logistik. Die Firmen sind seit mehr als 25 Jahren Spezialisten im Transportieren von Baustoffen, Schüttgütern, Abfällen, Stahl und Futtermittel-Produkten. Sie übernehmen für die Produkte ihrer Kunden die komplette Logistik bestehend aus Transport, Umschlag und Lagerhaltung. „Die Ansiedlung von RÖFA – DIE LOGISTIKER zeigt, dass unser Leistungsportfolio sehr attraktiv ist. Dazu setzt die Firma auf die ökologisch vorteilhaften Transportwege wie die Bahn und die Binnenschifffahrt“, so Michael Fiedler.

RÖFA wird ein etwa 2,5 Hektar großes Grundstück mit Wasser- und Gleiszugang in der ersten Reihe im Hafen erhalten. Eine der letzten freien Flächen ist somit vergeben. „Damit ist nach der Beendigung des Kohleumschlags die Umstellung auf andere Schwerpunkte weitestgehend gemeistert“, erklärt Michael Fiedler. Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Hafengesellschaft LUTRA ist, hofft, dass die Ansiedlung weitere Strahlkraft entwickelt. „Sie zeigt, dass der Hafen auf einem sehr guten Weg ist. Ich heiße Herrn Zingler in seiner Heimatstadt willkommen“, sagt er.

RED/ PI Stadt KW