Vier Frauen und die starken Männer

Ein starkes Team: Die Frauen im Zeesener Autoland haben den Laden im Griff und schwören auf ihre männlichen Kollegen. Foto: V. Elbe

Sandra Urban leitet seit fast 24 Jahren das Autohaus „Autoland GmbH Zeesen“

Wenn man auf der B 179 von Königs Wusterhausen nach Süden fährt, passiert man gleich mehrere Autohäuser beiderseits der stark frequentierten Straße. Eins davon ist das Suzuki-, Renault- und Dacia-Autohaus „Autoland GmbH Zeesen“. Von außen betrachtet unterscheidet sich Autoland Zeesen nicht sonderlich von den umliegenden Kfz-Anbietern, sieht man einmal von den Marken ab, die hier präsentiert werden.

Dabei verbirgt sich hinter der markanten Fassade doch etwas ganz Besonderes. Das Autohaus wird nämlich seit seiner Eröffnung vor fast 24 Jahren von einer Frau geleitet.

Was in der Branche noch immer eher selten ist, ist für die Geschäftsführerin Sandra Urban eine Selbstverständlichkeit. Denn ihr wurde das Geschäft mit dem fahrbaren Untersatz sprichwörtlich „in die Wiege gelegt“. Ihr Vater gründete noch zu DDR-Zeiten einen „Trabant-Service“ in Luckau. Nach der Wende wurde daraus ein gutgehendes Autohaus. Und so war es nicht verwunderlich, dass Tochter Sandra ab 1991 den Beruf der Kauffrau im Eisenbahn- und Straßenverkehr bei der Deutschen Bahn erlernte. „Ich wollte schon in der Branche tätig werden, aber eine Ausbildung im elterlichen Betrieb kam für mich damals nicht in Frage. Schließlich muss man sich ja auch mal anderswo umschauen“, erläutert sie. Nach der Ausbildung legte sie das Fachabitur in Wirtschaft ab und kurz darauf den Betriebswirt des Handwerks. Erste berufliche Erfahrungen sammelte die junge Frau dann aber doch für rund ein Dreivierteljahr im väterlichen Betrieb.

Seit der Eröffnung der Autoland GmbH Zeesen am 11. Mai 1996 leitet Sandra Urban als Geschäftsführerin das Autohaus, das sich seit dem erfolgreich entwickelte. Seit 1996 werden hier Renault-Modelle verkauft, gewartet und repariert. 2005 kam die Marke Dacia dazu und 2017 schließlich Suzuki. 2007 wurde neben dem Ursprungsgebäude ein zweiter Verkaufspavillon, die sogenannte „Dacia-Box“, errichtet. Hier befinden sich zudem das Reifenlager und das „Räderhotel“ des Autohauses.

Große Unterstützung bei der Leitung des Autohauses bekommt Sandra Urban seit 2001 von ihrer Kollegin Anke Martin. Anke Martin war zu DDR-Zeiten Laborantin bei der UGS in Mittenwalde, absolvierte nach der Wende eine Umschulung zur Steuerfachgehilfin und fand schließlich ihren beruflichen Mittelpunkt im Zeesener Autohaus. „Anke ist meine rechte Hand“, sagt Sandra Urban, „sie vertritt mich, wenn ich mal nicht da bin. Ohne Anke würde das alles hier nicht funktionieren.“

Seit dem ersten Tag dabei ist auch Cornelia Krüger. Die immer gut gelaunte Frau kümmert sich am Empfang um die Kunden und ist für die Rechnungslegung zuständig. „Conni ist eine Perle, die ich nicht missen möchte“, sagt die Geschäftsführerin, „mit ihrer positiven Ausstrahlung trägt sie enorm zur familiären Arbeitsatmosphäre in unserem Unternehmen bei.“ Ihr zur Seite steht seit 2018 die vierte Frau des Autohauses, Stefanie Geike.

Außer den vier Frauen arbeiten nur noch Männer im insgesamt 17-köpfigen Team. Über sie sagt Sandra Urban: „Das sind schon gute Jungs, die wir hier haben!“

Wir wollen zum Abschluss wissen, wie es denn so sei, ein Team, das fast nur aus Männern besteht, zu führen? Die Antwort kommt prompt: „Männer wollen gelobt werden, aber sie brauchen auch Vertrauen. Und man muss sie selbständig arbeiten lassen, das ist wichtig. Wir haben hier ein über Jahrzehnte gewachsenes Team. Und ohne unsere Männer hätten wir hier sicher nicht so eine tolle Arbeitsatmosphäre.“ Und dann fällt noch ein Satz, der sich wunderbar als Abschluss unseres Beitrags eignet: „Wir sind stolz auf unsere Jungs!“

VE

Noch mehr starke Frauen lernen Sie in unserer Sonderveröffentlichung zum internationalen Frauentag auf Seite 5 kennen.