Vom Klavierwettbewerb bis zum Dorffest

Die Ehrenamtler der neun Vereine und Projekte freuen sich über die finanzielle Unterstützung der Stadt. Foto: R. Anton/Stadt KW

Mehr Geld für kulturelle Projekte in Königs Wusterhausen

Neun kulturelle Projekte in Königs Wusterhausen erhalten in diesem Jahr Geld aus dem städtischen Topf für besondere kulturelle Veranstaltungen. Die Zuwendungsbescheide wurden den Vertretern vor kurzem von der Stadtverwaltung übergeben. „Immer mehr Kandidaten bewerben sich. Das zeigt, wie wichtig diese Fördermittel für die Stadt sind“, sagte dabei Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat.

In diesem Jahr steht für die Kulturevents mehr Geld zur Verfügung als bisher. Statt 50000 Euro gibt es insgesamt 72340 Euro. „Trotz der angespannten Haushaltslage setzen wir ein Zeichen. Es ist eine Wertschätzung für das Engagement der Ehrenamtler in Königs Wusterhausen“, so Ennullat. Bis zu 15000 Euro konnte ein Einzelprojekt erhalten. Um die Förderung bewerben konnten sich grundsätzlich Personen und Vereine mit ihren Vorhaben. Ein Gremium, bestehend aus zwei Mitarbeitern der Stadtverwaltung, zwei Stadtverordneten, einem Mitglied des Tourismusverbandes und des Gewerbevereins Citypartner Königs Wusterhausen e.V., bewertete die Anträge.

Folgende Projekte erhalten Geld aus dem Fördertopf: Für die Festveranstaltung „100 Jahre Frankonia Wernsdorf“ des SV Frankonia Wernsdorf 1919 e.V. gibt es 13000 Euro. Die Stadtbroschüre für Königs Wusterhausener Grundschulen, die von der Bürgerstiftung Königs Wusterhausen erarbeitet wird, erhält 12960 Euro Zuschuss. Die Festspiele Mark Brandenburg, die vom Verein Freunde der Residenzstadt KW e.V. veranstaltet werden, bekommen 11000 Euro. Für die Schlosskonzerte Königs Wusterhausen 2019 vom gleichnamigen Verein werden 10000 Euro bereitgestellt. Das Bergfunk Open-Air 2019 vom Verein Stubenrausch Kultur, Musik, Leben e.V. wird mit 8000 Euro gefördert, das Dorffest Kablow vom Kulturverein Kablow e.V. erhält 5400 Euro. 5000 Euro gibt es für den Internationalen Kinder- und Jugendklavier-Wettbewerb „Young Piano Stars“ der Freunde jüdischer Kunst und Kultur e.V.. Das Diakonischen Werk Lübben gGmbH kann sich auf 3980 Euro fürs Fontaneplatzfest freuen und der Förderverein Kabarett KW e.V. auf 3000 Euro für seine Kabarettnächte 2019. Dass das traditionelle Spaßevent „Flotte Notte“ in diesem Jahr nicht stattfinden soll, bedauerte der Bürgermeister. „Der Stubenrausch-Verein hat sich mit dem Projekt nicht um Fördermittel beworben“, sagte er. „Wir hoffen, dass die ,Flotte Notte‘ der Stadt trotz der diesjährigen Pause erhalten bleibt.“