Wer schreibt eine bühnenreife Geschichte?

Komödie am Kurfürstendamm schreibt Stipendium aus

Seit mehr als 15 Jahren ist Martin Woelffer Chef der Komödie am Kurfürstendamm. Seitdem er das Haus leitet, hat er mit Stücken wie „Männerhort“, „Ziemlich beste Freunde“, „Die Tanzstunde“ oder „Willkommen bei den Hartmanns“ das Programm des traditionsreichen Theaters behutsam erneuert und neue Zuschauer an das Haus gebunden. „Wir sind ständig auf der Suche nach starken Komödienstoffen, die emotional berühren, die Zuschauer zum Lachen bringen, aber auch dazu anregen, nachzudenken und zu diskutieren. Leider gibt es davon in Deutschland nicht besonders viel“, sagt er. „Deswegen kam meinem Kollegen Daniel Krauss und mir die Idee, ein Stipendium für eine Komödie auszuschreiben.“

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die bereits mindestens ein Stück an einem professionellen Theater herausgebracht haben oder Studierende, die seit mindestens zwei Jahren szenisches oder kreatives Schreiben studieren. Die Bewerber sollen ein Konzept, bestehend aus höchstens vier Seiten sowie eine Dialogszene, ebenfalls bestehend aus maximal vier Seiten, einreichen. Die Einsendungen werden von einer Fach-Jury ausgewertet. Wer das Stipendium gewinnt, wird von der Heinz und Heide Dürr Stiftung mit 5000 Euro gefördert. In den darauffolgenden fünf Monaten soll eine erste Fassung erstellt werden. Ziel ist es, das Stück in den Spielplan der Komödie am Kurfürstendamm sowie der Komödie Winterhuder Fahrhaus aufzunehmen und auf Tourneen aufzuführen. Einsendeschluss ist der 28. Januar 2020. Bewerber schicken eine Mail an d.krauss@komoedie-berlin.de als pdf oder per Post an: Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Künstlerische Leitung, Betreff: Ausschreibung 2020, Bismarckstraße 110, 10625 Berlin. RED