Widerspruch zu „Selber Schuld“ 

Vielfältiges Veranstaltungsangebot zur 28. Brandenburgischen Frauenwoche 2018

Das Motto der Brandenburgischen Frauenwoche 2018 „Selber Schuld“ in der ersten Märzwoche  will Widerspruch bei Frauen und Mädchen wecken und soll ihnen auch helfen, Diskriminierungen im Alltag entgegenzuwirken. Frauen und Mädchen wird oftmals vorgeworfen, dass sie selbst schuld sind an ihren Benachteiligungen, sei es, weil sie Berufe haben, in denen man einfach weniger verdiene, weil sie Kinder haben und deswegen den Job nicht hinbekommen, weil sie einen zu kurzen Rock tragen und sich deswegen nicht über Gewalttätigkeit wundern müssten, weil, weil, weil……Es gibt viele Gründe, warum jemand angeblich „selber Schuld“ ist.

Das diesjährige Motto ruft dazu auf, sich gegen diese individualisierten Schuldzuweisungen zu wenden. Vielmehr sind es strukturelle Diskriminierungen, die beispielsweise Altersarmut begünstigen, Frauen und Mädchen von politischen Mandaten fernhalten oder traditionelle Geschlechterrollen aufrechterhalten. „Ich freue mich, dass es auch in diesem Jahr ein vielfältiges Programm in der Frauen-Aktionswoche gibt. Es soll dazu beitragen, die gesellschaftlichen Probleme als solche zu erkennen  und zu verändern“, sagt Elke Voigt, Gleichstellungsbeauftragte im Landkreis Dahme-Spreewald. In ihrem Grußwort weist sie auf die Errungenschaften hin, für welche Frauen im positiven Sinne wirklich „selbst schuld“ sind wie etwa die Durchsetzung des Frauenwahlrechts in Deutschland, die sexuelle Selbstbestimmung oder die Einrichtung von  Frauenhäusern.„An diese Erfolge wollen wir mit dieser Frauenwoche anknüpfen. Sie sollen Mut machen, sich gegen die heutigen geschlechtsspezifischen Diskriminierungen zu wehren, sich zu solidarisieren und sich gegenseitig zu unterstützen“, betont die Gleichstellungsbeauftragte.

Seit 1991 engagieren sich Frauen, Gleichstellungsbeauftragte, Aktivistinnen, Vertreterinnen von Frauenverbänden und Frauennetzwerken  jährlich um den Internationalen Frauentag am 8. März  herum, um auf  die Belange der Frauen aufmerksam zu machen. So habe sich die  Brandenburger Frauenwoche über die Jahre zu einer willkommenen Plattform für frauen- und gleichstellungsspezifische Themen etabliert, gerade auch auf Landkreisebene, schätzt Elke Voigt ein. Hier treffen sich kommunale Gleichstellungsbeauftragte, frauenpolitisch Aktive in Verbänden, Vereinen, Gewerkschaften, Parteien und der Kirche und vor allem viele Frauen aus unterschiedlichen Orten, sozialen Schichten und Generationen, würdigt sie die Aktionswoche. Dank der Hilfe der vielen ehrenamtlich Engagierten sei es erneut gelungen, ein umfangreiches Programm­angebot mit  Diskussionsforen, Fachkonferenzen, Workshops, Ausstellungen und interessanten Begegnungen auf die Beine zu stellen. So gehören zum Beispiel auch Gespräche von Unternehmerinnen, Fahrsicherheitstrainigs für Seniorinnen, Selbstverteidigungskurse, spezifische Lesungen und Führungen zum Angebot. Ein Flyer informiert über das detaillierte Programm, das auch unter www.dahme-spreewald.de.eingesehen werden kann. red/ PI Landkreis

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.