Wohnen am „Ritterschlag“

Mehr als 300 Häuser entstehen in Schulzendorf auf der Fäche des ehemaligen Rittergutes. Grafik: bonava

Schulzendorfer Quartier mit mehr als 300 Häusern soll bis Ende 2023 fertig sein

Das neue Wohnquartier „Ritterschlag“ in Schulzendorf nimmt weiter Form an. Der Projektentwickler Bonava feierte in der vergangenen Woche Richtfest für rund 90 von insgesamt mehr als 300 neuen Häusern, die auf dem vormals brachliegenden Rittergut zwischen Ernst-Thälmann- und Walter-Rathenau-Straße entstehen.

Die ersten Hausbesitzer bezogen schon vor einigen Wochen ihr neues Domizil. „Bis Ende 2023 wollen wir alle Schlüssel übergeben haben“, so der Projektleiter Jan Knaute. Die Reihen-, Doppel- und frei stehenden Einfamilienhäuser entstehen auf einem gut zehn Hektar großen Gelände. Die Häuser bieten verteilt auf zwei Etagen etwa 80 bis 149 Quadratmeter Wohnfläche, je nach Wunsch mit bis zu fünf Zimmern. Den Mittelpunkt des naturnah gelegenen Quartiers bildet künftig eine großzügige öffentliche Grünfläche mit Sitzgelegenheiten und zwei Spielflächen, die zum Treffpunkt der Nachbarn und weiterer Familien werden soll.

Aktuell sind bereits 76 Häuser verkauft und neun fest reserviert. „Schulzendorf ist gerade bei jungen Familien unglaublich beliebt, da sich im direkten Umfeld bereits ein Kindergarten und eine Grundschule befinden“, resümiert Jan Knaute. Zudem besteht eine gute Anbindung nach Berlin. Das A10- Center in Wildau ist in zehn Minuten erreichbar. Nähere Informationen zu den Häusern in Schulzendorf erhalten Interessenten unter der kostenfreien Rufnummer 0800/6708080 oder im Internet unter www.bonava.de/­ritterschlag. RED/ PI bonava