Zwischen BergFunk und WasserKultur

Landkreis Dahme-Spreewald fördert vielfältiges Kunstleben mit 120000 Euro 

Im diesjährigen Kreishaushalt von Dahme-Spreewald sind 120000 Euro als Fördermittel für Kunst- und Kulturpojekte verankert. Insgesamt 47 Initiativen, Vereine und Vorhaben werden mit verschiedenen Summen unterstützt. Landrat Stephan Loge und Kulturdezernent Carsten Saß übergaben jüngst in Lübben die Bescheide an die Vertreter aus der Kunst- und Kulturszene der Region, die mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement das kreative Leben im Landkreis entscheidend mit prägen. 

Neben der Freude über die finanzielle Unterstützung bot das Treffen der Kulturschaffenden vor allem auch Gelegenheit, die eigenen Projekte vorzustellen und sich gegenseitig kennenzulernen. „Ich würde mich sehr freuen, wenn wir auch zur Vernetzung von Vereinen, Veranstaltungen und Ansprechpartnern beitragen können“, sagte Landrat Stephan Loge. Er dankte sowohl den vielen kulturell Engagierten im Landkreis, die hauptsächlich ehrenamtlich tätig sind, als auch den Abgeordneten des Kreistages, die mit dem jüngsten Beschluss zur Erhöhung der Kulturfördermittel  den Weg für diese Finanzspritze frei machten. 

Zu den Geldempfängern gehören zum einen Städte und Kommunen wie Lübben (Spreewald) für sein Musikfestival PolkaBeats, Luckau für eine Sonderausstellung zum Ende des 1. Weltkrieges oder das Amt Lieberose/Oberspreewald, das mit einer Multivisionsschau an den berühmten Australienforscher Ludwig Leichhardt erinnert. Die Stadt Luckau wird außerdem für Kunstakademien junger Künstler gefördert, die sich über mehrere Monate in leer stehenden Läden der Altstadt betätigen. 

Die Unterstützung geht zum anderen aber auch direkt an die Kunstschaffenden selbst. Darunter sind Chöre wie der Kinder- und Jugendchor der Chorgemeinschaft Eichwalde, der in diesem Jahr sein 10jähriges Bestehen feiert, der Gemischte Chor Königs Wusterhausen oder das Ensemble Birussa, das sich russischem Liedgut zuwendet. Der Zeuthener Kantatenchor, der Männergesangsverein Bestensee oder der Luckauer Kammerchor Cantemus können ebenfalls mit einer Zuwendung rechnen. Der Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz e.V. erhält einen Zuschuss für seine Vortragsreihe zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 sowie zahlreiche Kulturveranstaltungen und Exkursionen in den Gotteshäusern. Um ein altes Gemäuer kümmert sich auch der Schulzendorfer Verein zur Wiederherstellung der Patronatskirche, der mit seinen Jazzkonzerten viel Publikum anlockt. Die Kirchengemeinde Motzen-Töpchin-Kallinchen aus Mittenwalde wird dafür bedacht, dass sie mit wechselnden Bilderausstellungen das Interesse für die fast 125jährige Geschichte der Kirche wachhält.

Einen ordentlichen Batzen Geld erhalten auch zahlreiche Vereine, die den Landkreis zur gefragten Kulturadresse über seine Grenzen hinaus machen – sei es der Verein Stubenrausch mit seinen „Bergfunk-Kulturtagen in Königs Wusterhausen“, die Heinrich-Böll Stiftung Brandenburg mit dem renommierten Kunstfestival Rohkunstbau in Lieberose,  der Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark in der Deutschen Gesellschaft für die Schlosskonzerte in Königs Wusterhausen oder der Kulturverein Zeuthen für seine „WasserKultur Zeuthen“. Einen Zuschuss erhalten auch der Kulturbund Dahme-Spreewald für sein vielfältiges Jahresprogramm sowie die Jüdische Gemeinde Königs Wusterhausen für ihre mittlerweile alljährlichen Konzertveranstaltungen. 

Schließlich werden auch Theatermacher, Galeristen, Maler und Musiker für ihr Engagement im Interesse der Region und des künstlerischen Nachwuchses gefördert. So kann zum Beispiel der Verein Kind und Kegel aus Eichwalde  bei dem Format „Sing4fun“ zusammen mit verschiedenen Musikern Menschen jedes Alters und unterschiedlicher Nationalität zum gemeinsamen Singen bringen. 

Weiterhin fördert der Landkreis Dahme-Spreewald Projekte und Veranstaltungen zur Stärkung der  sorbischen/wendischen Identität. In diesem Jahr werden sechs Projekte unterstützt. Das Fördervolumen beträgt insgesamt 10000 Euro, das unter anderem für ein sorbisch-wendisches Malheft, für Sorbisch-Unterricht oder für eine zweisprachige Gewässer- und Flurenkarte im Bereich Neu Zauche verwendet werden kann.  

red/Pi Landkreis LDS 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Willkommen auf kw-kurier.de!

Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf kw-kurier.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen „Cookies, Webanalyse-Dienste und Social Media“.